Ideen setzen sich durch – Piraten ziehen in das Nationparlament von Island

Die Piratenpartei Island [1] hat bei der gestrigen Wahl mit 5,1% den Sprung in das isländische Parlament geschafft. [2] Damit stellt sie in Zukunft drei Abgeordnete im neu gewählten Althing.

Dazu erklärt Bernd Schlömer, Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland:

»Das ist wirklich eine tolle Nachricht für die vielen Piratenparteien in ganz Europa. Herzlichen Glückwunsch, Island.

Ich hoffe, dass die deutschen Piraten von dem Einzug ihrer isländischen Freunde profitieren
können. Wir sehen, dass es sich lohnt, für neue Modelle direkter Demokratie und frischer Politik einzutreten. Die Menschen sehnen sich danach.«

Sebastian Nerz, stellvertretender Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland fügt hinzu:

»Das Wahlergebnis in Island ist super und inspirierend. Es zeugt davon, dass die Politik – international gesehen – vor ähnlichen Problemen steht. Weltweit erobern PIRATEN die Parlamente und ich freue mich, dass die deutschen Piraten jetzt im September den isländischen Erfolg nachmachen können. Die Piraten werden in Island dafür sorgen, dass es mit der Bürgerbeteiligung weiter geht.«

Markus Barenhoff, stellvertretender Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland ergänzt:

»Wir gratulieren der ›Piratar‹ Island zu dem sehr gutem Ergebnis bei der Parlamentswahl. Das Ergebnis ist sehr beeindruckend. Obwohl die isländischen Piraten erst vor einem halben Jahr gegründet haben, konnten sie viele Isländer von der Wichtigkeit der Themen überzeugen. Mit Birgitta Jónsdóttir und weiteren Piraten sind nun Verfechter der ›Iclandig Modern Media Initiativ‹ [3] im Parlament vertreten, die ein Beispiel für moderne Netz- und Urheberrechtspolitik für ganz Island sein kann.«

Quellen:
[1] http://www.piratar.is/
[2] http://www.icelandreview.com/icelandreview/daily_news/
[3] http://immi.is/Press_Release:_IMMI_Status_Update,_April_2012


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch Bereitstellung der Kommentierungsfunktion macht sich die Piratenpartei nicht die in den Kommentaren geschriebenen Meinungen zu eigen. Bei Fragen oder Beschwerden zu Kommentaren wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an das Webteam.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere Informationen

EUwahl 2019